• Tel +49 7223 21276
    Fax +49 7223 21220
Geniessen im idyllischen Biergarten

Monatsarchiv für Oktober 2015

Martinsgans: So knusprig so gut!

Den Brauch zu St. Martin eine gebratene Gans zu verspeisen, hat seinen Ursprung wohl zum einen darin, dass der Martinstag im Mittelalter den Beginn einer 40-tägigen Fastenzeit bis Weihnachten einläutete. Am letzten Tag vor Beginn dieser Fastenzeit konnten die Menschen noch einmal richtig schlemmen.

Daneben war der Martinstag der traditionelle Tag des Steuerzahlens. Bezahlt wurde dabei in  Naturalien, auch in Gänsen, da die bevorstehende Winterzeit das Durchfüttern der Tiere schwierig machte.

Ein Ursprung des Martinsgans-Essens liegt wohl auch in einer Episode aus dem Leben des Heiligen: Als man ihn zum Bischof von Tours erheben wollte, versteckte er sich der Legende zufolge in einem Gänsestall. Die hohe Verantwortung hatte ihm Angst gemacht. Die Gänse schnatterten jedoch dermaßen, dass Martin entdeckt wurde.

http://www.marnach.info/masurenrhein/images/gaensemarkt-gans2.gif

Probieren Sie unsere Martinsgans am 08. + 11. + 15. + 22. November klassisch mit Maronen, Rotkohl, Semmelknödel und Bratapfel

Sie können Ihre Gans auch ganz gemütlich zu Hause genießen.           Gans to go mit Beilagen, auch 1/2 Gans möglich. Nur auf Vorbestellung.

Ganz schön wild…

Die Jagdsaison ist eröffnet! Alle Wildliebhaber kommen jetzt in den Genuss, das aromatische Fleisch ganz frisch zu genießen.

 

Ab dem 01. November bieten wir Ihnen eine große Vielfalt von verschiedenen Wildgerichten.

Hirschsteak mit Pfifferlingen, Kürbis, Kroketten, Wacholdersoße und Preiselbeeren

Wildschweinbraten mit Blutwurstknödel, Rosenkohl und Bratapfel

Wildragout mit Champignons dazu Spätzle

geschmorte Wildhasenkeule, Semmelknödel, Rotkohl und Bratapfel

Feldsalat mit rosa gebratene Rehmedaillons

Fasan, nur auf Vorbestellung

Das kulinarische Highlight im Herbst… Schlachtplatte

Wenn’s draußen kalt wird, muss drinnen was Warmes serviert werden. Eines der klassischen Herbst- und Wintergerichte ist Schlachtplatte.

Ab dem 15. Oktober können Sie im Einsiedelhof dieses Highlight genießen.

Wir bieten Ihnen als Vorspeise Wurstsuppe, auch in einer Probiergröße, an. Danach können Sie eine Schlachplatte wie zu Omas Zeiten mit Blut- und Leberwurst, Sauerkraut, Schälrippchen, Schäufele und Kartoffelpüree verkosten.

Als weitere Schmankerl servieren wir Ihnen auch Kartoffelklöße gefüllt mit Blut- und Leberwurst mit Sauerkraut als Beilage oder Schäufele mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Schlachtplatte